Prof. Dr. Matthias Krings

SoCuM AG 1 / DFG FG 1939, AG 5

Institut für Ethnologie und Afrikastudien
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Raum 00-651
Forum universitatis 6
55099 Mainz

Tel: +49 6131 39-26800
Fax: +49 6131 39-23730
E-Mail: krings@uni-mainz.de
Website



SoCuM-Projekt: Albinismus. Formen kultureller Kategorisierung und ihre sozialen Konsequenzen
(Teilprojekt im Rahmen der 2013 eingerichteten DFG Forschergruppe FG 1939 Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung)

Das Projekt untersucht die historisch und sozial kontingente Kategorisierung von Menschen mit Albinismus. Aufgrund ihres auffälligen Phänotyps werden Menschen mit Albinismus in vielen Gesellschaften anders als ‚normal’ pigmentierte Menschen behandelt, in manchen kann sogar ihre Klassifikation als Menschen infrage stehen. Ziel des Projektes ist es, verschiedene historische und gegenwärtige Klassifikationsformen, die sich in unterschiedlichen Rahmungen beobachten lassen (Wissenschaft, Magie, Populäre Kultur), im Hinblick auf ihre kulturellen und sozialen Kontexte zu verstehen. Es fragt weiterhin danach, welche Konsequenzen sich aus spezifischen Unterscheidungspraktiken für die von Albinismus Betroffenen ergeben. Ein Teilprojekt konzentriert sich auf die Auswertung von akademischen und populärkulturellen Primär- und Sekundärquellen, ein zweites ist als ethnografische Fallstudie in Tansania angelegt, wo von Albinismus Betroffene seit einigen Jahren aus magisch-religiösen Gründen verfolgt werden und gegenwärtig für ihre ‚Menschwerdung‘ kämpfen.

Forschungsinteressen
Populäre Kultur in Afrika, Medienethnologie, Migrations- und Diasporaforschung, Religionsethnologie, Ethnologie des Körpers, Westafrika (Nigeria), Ostafrika (Tansania)

Wissenschaftlicher Werdegang
Matthias Krings ist seit 2011 Universitätsprofessor für Ethnologie und populäre Kultur Afrikas. Von 2005 bis 2011 hatte er an der JGU Mainz eine Juniorprofessur inne. Davor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Köln (2003-2005) und Frankfurt (1996-2002). 2002 wurde er an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt promoviert. Seinen Magister Artium in Ethnologie erhielt er 1998 an der JGU Mainz.

Publikationen (Top 5)

2015
African Appropriations: Cultural Difference, Mimesis, and Media. Bloomington: Indiana University Press.
2013
(mit Onookome Okome, Hrsg.:) Global Nollywood. The Transnational Dimensions of an African Video Film Industry. Bloomington: Indiana University Press.
2013
(mit Thomas Bierschenk und Carola Lentz, Hrsg.:) Ethnologie im 21. Jahrhundert. Berlin: Reimer.
2009
Marke „Osama“. Über Kommunikation und Kommerz mit Bin-Laden-Bildern in Nigeria. In: Peripherie 113/29. S. 31–55.
2008
Conversion on Screen. A Glimpse at Popular Islamic Imaginations in Northern Nigeria. In: Africa Today 54/4. S. 44–68.