Jun.-Prof. Dr. Annika Schlitte

SoCuM NWG 2

Philosophisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Jakob-Welder-Weg 18
55128 Mainz

Tel: +49 6131 39-26997
E-Mail: annika.schlitte@uni-mainz.de


Forschungsinteressen
Philosophie des späten 19. und des 20. Jahrhunderts (Kulturphilosophie, Phänomenologie, Hermeneutik), Ästhetik, insbes. Naturästhetik, Theorien von Ort und Raum sowie das Verhältnis von Philosophie und Wirtschaft

Wissenschaftlicher Werdegang
Annika Schlitte ist seit Oktober 2016 Juniorprofessorin für Philosophie unter besonderer Berücksichtigung der Beziehung zu den Sozial- und Kulturwissenschaften an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Nach dem Studium der Fächer Philosophie und Deutsch an der Ruhr-Universität Bochum hatte sie Lehraufträge in Bochum, Eichstätt und Wuppertal inne und wurde 2010 mit einer Arbeit über Georg Simmels Philosophie des Geldes an der Ruhr-Universität Bochum promoviert. Von 2011 bis 2016 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Sprecherin des Interdisziplinären Graduiertenkollegs Philosophie des Ortes an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt tätig. Im Wintersemester 2015/16 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt bei Edward S. Casey an der Stony Brook University (NY).

Publikationen (Top 5)

2016
The physicality of here and now – Place and Time in Robert Smithson’s Works. In: Zimmermann, Michael F. (Hrsg.): Vision in Motion. Streams of Sensation and Configurations of Time. Zürich: Diaphanes 2016. S. 411-426.
2015
Simmels Philosophie des Geldes und die Folgen. In: Zeitschrift für Kulturphilosophie 2015/1-2: Schwerpunktheft Simmel (Doppelband). Herausgegeben von Ralf Konersmann und Dirk Westerkamp. S. 133-148.
2014
zus. mit Thomas Hünefeldt, Daniel Romic und Joost van Loon: Philosophie des Ortes. Reflexionen zum Spatial Turn in den Sozial- und Kulturwissenschaften. Bielefeld: transcript 2014.
2014
Nostalgie und Heimweh zwischen Imagination und Erinnerung – Phänomenologische Überlegungen im Ausgang von Edward Casey. In: International Yearbook for Hermeneutics/Internationales Jahrbuch für Hermeneutik Bd. 14/2014: Schwerpunkt Räume der Imagination. S. 179-199.
2012
Die Macht des Geldes und die Symbolik der Kultur. München: Fink 2012.